Dienstleistung Analysieren Metallographischer Schliff

Metallographischer Schliff (Mikroschliff)

Vom Sample zum metallographischen Schliffals PDF öffnenUm die Qualität einer thermisch gespritzten Schicht zweifelsfrei bestimmen zu können, ist das Herstellen eines metallographischen Schliffes unumgänglich. Im Labor trennt man aus beschichteten Proben oder Bauteilen kleine Teilstücke heraus um sie in einem ersten Schritt einzubetten. Beim „Einbetten“ unterscheidet man zwei Verfahren: Kalteinbetten und Warmeinbetten. Die Einbettung hat die Aufgabe beschichtetes oder empfindliches Material während dem Präparieren zu schützen und einheitliche Proben in Bezug auf ihre Grösse herstellen zu können.

Nach der Einbettung wird die Probe durch Schleifen und Polieren zu einem kratzerfreien Schliff weiterverarbeitet, um unter einem Lichtmikroskop den Aufbau der Schicht und die Gefügeausbildung analysieren und beurteilen zu können.

SchichtanalyseDas Lichtmikroskop arbeitet mit verschiedenen Vergrösserungen und es ermöglicht eine Beurteilung von Form, Art, Gehalt und Verteilung von Partikeln, von Poren, Gefügeanteilen und Schichtdicken. Im weiteren kann man Risse, Ausbildung von Schichtgrenzflächen und den Grad der Aufschmelzung einzelner Teilchen (vollständig, partiell oder ungeschmolzen) erkennen. Die meisten dieser Diagnosen können innerhalb eines einzigen Mikroschliffes untersucht werden.

Um Fehlbewertungen zu verhindern, unterliegen die Herstellung, Präparation und Beurteilung von metallographischen Schliffen genauen Abläufen mit festgelegten Paramentern. Sie werden nur durch ausgebildetes Fachpersonal durchgeführt.

metallographische Schlifferstellung

 

PostHeaderIcon Verwandte Beiträge